Seit 25 Jahren Abfall fachgerecht entsorgen

Rieck: Zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb

Kompetenz & Service vor Ort

Rieck Entsorgungs-Logistik: Über 25 Jahre Entsorgung

Ob Abbruch, Containerdienst, Verpackungsabfälle oder Sonderabfallentsorgung – die Rieck Entsorgungs-Logistik (REL) sichert die komplette und zuverlässige Entsorgung nahezu aller Abfälle. Sauber, effizient und umweltschonend.

Als seit 1999 zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß EfbV § 3–11 sind wir Spezialist für erstklassige, nachhaltige und zuverlässige Entsorgungslösungen. Wir entsorgen Abfall aus allen Branchen und Bereichen: vom industriellen über den gewerblichen bis für den privaten Bereich. Wir sind zertifiziert für die abfallrechtlichen Tätigkeiten Sammeln, Befördern, Lagern, Behandeln, Handeln und Makeln und wiederholen jährlich die gesetzlich kontrollierte Zertifizierung durch unabhängige Auditoren. Wir – die Rieck Entsorgungs-Logistik – erfüllen strenge Qualitätsstandards und garantieren Ihnen ein Höchstmaß an Umweltverantwortung und Rechtssicherheit.

Angefangen bei der Abfallentsorgung über das umweltgerechte Recycling bis hin zur Zwischenlagerung im eigenen Sonderabfallzwischenlager: Wir koordinieren und überwachen die korrekte Trennung und Entsorgung der Abfälle. Dabei organisieren wir mit unserem Containerdienst die pünktliche Bereitstellung der Container und ihre Abholung. Mit unserem Know-how und Engagement stehen wir Ihnen in allen Fragen rund um Entsorgung, Verwertung, Umwelt und Logistik kompetent zur Seite.

Entsorgung von Rieck: Qualität aus einer Hand

Viele Gesetze und Verordnungen gestalten den Entsorgungsbereich immer komplexer. Heute ist es entscheidend, gut geschulte Mitarbeiter einzusetzen, um maßgeschneiderte Kundenlösungen perfekt umzusetzen. Wir legen Wert auf eigene und mit dem Unternehmen verbundene Fachleute und setzen schon bei der Auswahl auf höchste Qualität. Auch unsere Großkunden, z. B. aus der Automobil- oder Lebensmittelindustrie, prüfen uns regelmäßig und vertrauen uns seit Jahrzehnten.

Rieck Logistik Gruppe: Spezialisten im Verbund

Die Rieck Entsorgungs-Logistik ist ein Tochterunternehmen der Rieck Logistik-Gruppe. Sie vereint zehn Geschäftseinheiten an neun Standorten in Deutschland, eigene Niederlassungen in Tschechien sowie mehrere eigene Standorte in China. Insgesamt beschäftigt das Familienunternehmen rund 700 Mitarbeiter in Deutschland. Neben der Entsorgungs-Logistik bedient die Rieck Logistik-Gruppe die Geschäftsbereiche Systemspedition, Luftfracht, Seefracht, Kontraktlogistik und Logistikberatung. Die unterschiedlichen Geschäftsfelder werden jeweils durch eigenständige Firmen ausgeübt. So gelingt es der Rieck Logistik-Gruppe, dass Kundennähe und Kompetenz vor Ort im operativen Geschäft sinnvoll umgesetzt werden.

Die Rieck Logistik-Gruppe
in Zahlen

0
eng. Mitarbeiter
0
Fahrzeuge
0
Standorte
Eine Erfolgsgeschichte

Historie der Rieck Entsorgungs-Logistik

Stetiges Wachstum für Unternehmen und Erfolg

Im Jahr 1994 übernimmt Stefan Rieck die Zweigniederlassung der Ulrich Rieck & Söhne Internationale Spedition in 45478 Mülheim a.d. Ruhr. Aufgrund seiner Einschätzungen begann man – neben dem dort seit 1964 betriebenen Speditions- und Lagerbereich – in den Sektor der Abfalllogistik zu investieren. Den Grundstein dafür legte man 1994 zunächst mit dem Kauf von vier Franchisegebieten eines bundesweiten neuen Entsorgungssystems. Am 04.10.1994 startete der neue Betriebszweig, das CCR Center Rieck – eines von damals bundesweit 42 CCR Centern. Das System begann mit der bundesweiten Abholung und Entsorgung von Abfällen der BMW AG Autohäuser und angeschlossener BMW Händler. Das CCR System hatte sich auf die Komplettentsorgung von Kfz-Werkstätten spezialisiert. Der damalige Slogan „Komplettentsorgung mit System“ ist auch heute noch Arbeitsgrundlage im Bereich der Werkstattentsorgung.

Durch die stetige erfolgreiche Entwicklung des Entsorgungsbereichs mit jährlich 100 Prozent Umsatzsteigerungen über mehrere Jahre hinweg entschied man sich für eine Übergabe der Speditionsleistung an die Niederlassung in Neuss.  So gab man Ende des Jahres 1997 die Speditionsaktivitäten der kleinsten Zweigniederlassung Mülheim an die nächstgelegene Zweigniederlassung in Neuss ganz ab. Aus der Spedition und Zweigniederlassung Mülheim wurde die Rieck Entsorgungs-Logistik.

Das Wachstum ging rasant weiter: So waren bundesweit einheitliche Lösungen gefragt und weitere große Automobilkonzerne schlossen sich dem System an. Aus den ehemals vier Franchisegebieten und 42 CCR Centern wurden schnell acht Gebiete und bundesweit nur noch 21 CCR Center.

Erweitertes Portfolio: Containerdienst, Umleerbehälter & Co

Im Laufe der Jahre wuchs das Angebotsportfolio mit Containerdienst, Umleerbehältern, Abbrüchen sowie Vernichtungen und die Rieck Entsorgungs-Logistik entwickelte sich zu einem modernen Entsorgungsunternehmen mit eigenem Sonderabfallzwischenlager (BImSchG).

Diese ständige Expansion machte es erforderlich, dass im Jahr 1999 eine Niederlassung in Neuss auf dem Gelände der dort ansässigen Rieck Spedition errichtet wurde. 2001 erreichte man in Mülheim aufgrund weiterer Umsatzsteigerungen und dem neuen Kunden, der VW AG, die Kapazitätsgrenze. So entschloss man sich, beide Betriebe am Neusser Standort zusammenzuführen, um die Synergien mit der dort ansässigen Rieck Spedition noch effizienter nutzen zu können. Besonders wichtig war das Sichern der Arbeitsplätze: So wechselten sämtliche Mitarbeiter aus Mülheim nach Neuss.

Die Rieck Entsorgungs-Logistik entwickelte sich weiterhin so gut, dass man in einen weiteren Geschäftsbereich investierte: einen eigenen Containerdienst. Sowohl Absetz- als auch Abrollcontainer und entsprechende Fahrzeuge wurden für den Start in der Containerbranche angeschafft.

Weitere Geschäftsfelder, wie die Brandsanierung, der Abbruch und Demontagen wurden seitens der vorhandenen Kundschaft dankend angenommen und entwickeln sich bis heute stetig weiter. Entsprechend erhalten Rieck-Mitarbeiter regelmäßig Schulungen, beispielsweise nach „Technischen Regeln für Gefahrenstoffe“ (TRGS) und zu speziellem Equipment. Damit ist die Rieck Entsorgungs-Logistik für Entsorgungen aller Art bestens aufgestellt.

An Stillstand ist bei Rieck nicht zu denken – das Unternehmen wächst stetig: So unterstützt seit 2007 ein spezieller Bagger beim Umladen der Abfälle auf dem Gelände. Und auch Lager- und Büroflächen werden kontinuierlich erweitert. Bis die Rieck Entsorgungs-Logistik nach zweijähriger Suche in 2012 das Nachbargelände im Neusser Hafen aufkauft. Ein echter Meilenstein, der den Standort erheblich vergrößert. Auf dem Gelände des Recyclinghofs befindet sich eine weitere Entsorgungsanlage – eine Kanalballenpressanlage für Verpackungsabfälle wie PPK (Papier / Pappe / Kartonage) und Kunststoffe. Hinzu kommen großzügig angelegte Schüttboxen für sortierbaren Abfall. Die Anlage wurde im Juni 2014 in Betrieb genommen.

Erfolgreicher Ausbau des Umleerservice

Im Jahr 2017 strukturierte die Geschäftsleitung das Geschäftsfeld der Umleerverkehre neu. Der Grund dafür: Ein jahrzehntelanger Partner wurde vom Wettbewerb übernommen, wodurch eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe nicht mehr möglich war. So investierte Rieck rund eine Million Euro, um ab Beginn 2018 die Leerung von Umleerbehältern selbst in die Hand zu nehmen – und das im gesamten Einzugsgebiet vom Rheinland über den Niederrhein bis ins Ruhrgebiet. Hierzu wurden entsprechende Spezialfahrzeuge und die dazu erforderlichen Abfallsammelbehälter angeschafft. Und weil Innovation ebenso wie Tradition zu den Leitsätzen bei Rieck gehören, wird auf entsprechend moderne Umleerbehälter gesetzt: So sind diese alle mit einem Transponder ausgestattet, der vom Fahrzeug ausgelesen wird und Position sowie Gewicht des Behälters automatisch ans System übermittelt.

2020 bringt die Coronapandemie die Welt ins Wanken. Zum ersten Mal muss Rieck für fünf Monate Kurzarbeit anmelden. Dennoch blickt Rieck positiv in die Zukunft. Bis heute steht die Rieck Entsorgungs-Logistik für kundenorientiertes Denken eines Familienunternehmens, dem man die Verantwortung für Menschen und Umwelt ebenso deutlich anmerkt, wie der kompromisslosen Verpflichtung zu Leistung und Qualität.